Support

Suchen Sie hier schnell & einfach nach Lösungen...
 
Hier finden Sie die Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen.

Allgemeines
Installation und Einrichtung
Linux Distributionen
HBCI-Sicherheitsmedien
Chipkartenleser
Daten in moneyplex

 
 
Hier finden Sie einfache Anleitungen für verschiedene Vorgänge.

Einrichtung Banken
Umstellung Bankzugänge
Weitere Anleitungen

 
 
Wenn Ihnen die Anleitung und die FAQ's nicht weiterhelfen konnten, wenden Sie sich bitte direkt an uns.

E-Mail-Support
Telefon Support

 
     

 

Am häufigsten gestellte Fragen

   
4.   HBCI-Sicherheitsmedien
4.1   Wie kann ich von Diskette auf matrica RSA-Chipkarte wechseln?
4.2   Übernehmen eines Bankzuganges von einer mit der T-Online erzeugten Sicherheitsdiskette
4.3   Wieso erfordert die Verwendung einer Diskette als Sicherheitsmedium mindestens eine achtstellige PIN?
4.4   Meine Bank bietet keine Chipkarte. Kann ich trotzdem HBCI-Internetbanking mit Chipkarte betreiben?
4.5   Ich habe Konten bei mehreren Banken. Kann ich alle meine Banken mit einer einzigen Chipkarte als Sicherheitsmedium ansprechen?
4.6   Meine alte HBCI-Sparkassenchipkarte ist abgelaufen. Was muss ich tun, um die neue einsetzen zu können?
4.7   Ihre Bank hat die HBCI-Internetadresse/Ihre Benutzerkennung geändert.
     
4.1    Wie kann ich von Diskette auf die matrica RSA-Chipkarte wechseln?
 
    Mit dem Assistenten zum Wechsel des Sicherheitsmediums können Sie z.B. Bankzugänge, die auf verschiedenen Sicherheitsmedien verteilt sind, auf eines zusammenführen oder aber auch einfach nur die Art des Sicherheitsmediums in wenigen Schritten wechseln. Dieser Assistent ist nur in der Pro- und Business-Version enthalten. Wenn Sie z.B. bisher die preiswerte und weniger sichere Diskettenlösung eingesetzt haben, dann können Sie innerhalb weniger Sekunden von Ihrer Diskette auf die hoch sichere Chipkarte wechseln. Dies ist ein herausragendes Merkmal von moneyplex. Normalerweise erfordert dieser Vorgang die Sperrung der Diskette und anschließend die Durchführung einer Erstinitialisierung und das Einsenden des handschriftlich unterschriebenen Ini-Briefs. Dieser Vorgang dauert nicht selten 1 bis 2 Wochen und während dessen haben Sie in der Regel keinen Zugriff auf Ihr Konto. Nicht so jedoch mit moneyplex Pro und Business: In wenigen Sekunden können Sie das Sicherheitsmedium im Dialog mit Ihrer Bank wechseln. Ein leichter Umstieg von Sicherheitsdiskette zur Chipkarte ist so gewährleistet.

Wenn Sie einen Bankzugang von einem Sicherheitsmedium auf ein anderes übertragen wollen, wählen Sie unter Stammdaten, Bankzugänge den betreffenden Bankzugang aus und starten über das Kontextmenü den Assistent zum Sicherheitsmediumswechsel.
   

Nach oben
 

4.2   Übernehmen eines Bankzuganges von einer mit der T-Online erzeugten Sicherheitsdiskette
 
    Verwenden einer Sicherheitsdiskette von T-Online Software Version 3 oder Version 4 mit matrics oder mit moneyplex: Bei Übernehmen eines Bankzuganges von einer mit der T-Online erzeugten Sicherheitsdiskette wird neben dem Passwort für die Diskette auch der Benutzername benötigt. Diesen finden Sie in der T-Online Software unter dem Menü "Zugang". Ausserdem speichert die T-Online Software im Bankzugang nicht die HBCI-Internetadresse der Bank. Diese müssen Sie ergänzen. Sie erfahren diese Internetadresse von Ihrer Bank oder in den entsprechenden Einstellungen der T-Online Software.
   

Nach oben
 

4.3.   Wieso erfordert die Verwendung einer Diskette als Sicherheitsmedium mindestens eine achtstellige PIN?
 
    Sicherheitsdisketten mit einer PIN-Länge von nur 5 Zeichen sind unsicher!
Warum? Ganz einfach: Eine Sicherheitsdiskette kann leicht kopiert werden. Im
Gegensatz zu einer Chipkarte die die Fehlversuche bei der PIN-Eingabe auf 3
begrenzt und sich anschließend selbst zerstört, können im Falle der
Sicherheitsdiskette unbegrenzt viele Passwörter durchgetestet werden, bis das
richtige gefunden wurde. Die Sicherheitsdiskette ist nur genau dann sicher, wenn die
möglichen Passwortkombinationen eine so große Anzahl an Versuchen benötigen,
dass ein Brechen der Verschlüsselung in nicht praktikabler Zeit möglich ist.
Bei 5 Zeichen existieren einfach nicht genug Passwortkombinationen. Es
besteht kein echter Schutz. Sichere Online-Banking-Produkte sollten deshalb mindestens eine Passwortlänge von 8 Stellen verlangen.

moneyplex ist in der Lage, auch Sicherheitsdisketten mit unsicheren, kurzen PINs von anderen Softwareprodukten zu übernehmen und zu benutzen. Sicherheitsdisketten die Sie mit moneyplex erstellen, erfordern immer sichere 8-stellige-PINs. Nachdem Sie eine fremde Sicherheitsdiskette übernommen haben, empfehlen wir Ihnen die PIN des Mediums auf sichere 8 Stellen zu ändern.
   

Nach oben
 

4.4   Meine Bank bietet keine Chipkarte. Kann ich trotzdem HBCI-Internetbanking mit Chipkarte betreiben?
 
    Auch wenn Ihre Bank keine Chipkarte als Sicherheitsmedium anbietet, sind Sie nicht gezwungen auf die weniger sichere und zuverlässigere Diskettenlösung zurückzugreifen. Über unsere Internetseiten bieten wir eine Bestellmöglichkeit für HBCI-RSA-Prozessorchipkarten, die die Aufnahme von bis zu 5 Bankzugänge ermöglichen.
   

Nach oben
 

4.5   Ich habe Konten bei mehreren Banken. Kann ich alle meine Banken mit einer einzigen Chipkarte als Sicherheitsmedium ansprechen?
 
    Über unsere Internetseiten bieten wir eine Bestellmöglichkeit für HBCI-RSA-Prozessorchipkarten, die die Aufnahme von bis zu 5 Bankzugänge ermöglichen. Die Anzahl der Konten pro Bankzugang ist unbeschränkt. Sie können mit dem in moneyplex Pro und Business integrierten Assistenten für den Mediumswechsel Ihre Bankzugänge innerhalb von Sekunden auf eine Chipkarte übertragen. Eine Sperrung und erneute Erstinitialisierung wie dies nicht selten bei anderen Softwareprodukten erforderlich ist, bleibt Ihnen mit moneyplex Pro und Business erspart. (Schlüssel von DES Karten können derzeit nicht übertragen werden.)
   

Nach oben
 

4.6   Meine alte HBCI-Sparkassenchipkarte ist abgelaufen. Was muss ich tun, um die neue einsetzen zu können?
 
    Es genügt unter Stammdaten, Bankzugänge im Kontextmenü des entsprechenden Bankzugangs die Funktion "Bindung an Sicherheitsmedium zurücksetzen" auszuführen.
   

Nach oben
 

4.7   Ihre Bank hat die HBCI-Internetadresse/Ihre Benutzerkennung geändert.
 
    Ändern Sie in moneyplex die HBCI-Internetadresse bzw. Benutzerkennung auf die neue ab. Gehen Sie dazu unter Stammdaten, Bankzugänge und wählen den entsprechenden Bankzugang aus.

Zusätzlich müssen Sie noch auf Ihrem Sicherheitsmedium die HBCI-Internetadresse bzw. Benutzerkennung ändern. Gehen Sie dazu auf die Anmeldeseite von moneyplex (wenn Sie sich im angemeldeten Zustand befinden, so betätigen Sie den Schalter Abmelden). Wählen sie im Menü den Schalter Sicherheitsmedium und im Untermenü Bankzugang ändern. Passen Sie die HBCI-Internetadresse bzw. Benutzerkennung auf Ihrem Sicherheitsmedium entsprechend an.

Detaillierte PDF-Anleitung (, 513 KB)
   

Nach oben
 

 
  Hinweis: Bitte beachten Sie, dass matrica für die Hinweise auf diesen Seiten keine Funktionsgarantie oder Haftung übernehmen kann.